Sekundarschule Straelen / Wachtendonk
Sie sind hier: Startseite » Unser Schulleben » Schulfahrten » Skifahrt 2018 » 

Skifahrt 2018

Tag 1 (10.03.2018)

Mit einer guten Stunde Verspätung verließen wir am Freitag gegen 18:30 Uhr Straelen.Nach einer besonders langen Busfahrt (15 Stunden) kamen wir um 10:00 Uhr in Luttach (Italien) an. Ein stärkendes Frühstück und das Mittagessen folgten somit kurz aufeinander. Im Anschluss bezogen wir unsere Zimmer und machten uns auf den Weg zum Skiverleih. Am Nachmittag bekamen die Anfänger ihren ersten Skiunterricht und die Fortgeschrittenen testeten ihre in den Vorjahren gelernten Fahrkünste.

Nach einem leckeren Abendessen und dem Kennenlernabend fielen die Schülerinnen und Schüler sowie das Begleitpersonal glücklich aber müde ins wohlverdiente Bett.

 

Tag 2 (11.03.2018)

Nach einem leckeren Frühstück bestand die erste Aufgabe darin, die Skisachen selbstständig anzuziehen. Der eine oder andere benötigte dabei Unterstützung. Zum Beispiel: 

      - sollte man keine Jogginghose unter der Skihose tragen
      - die Skihose nicht in die Skistiefel stecken
      - seine Handschuhe und Skibrille nicht im Zimmer vergessen
      - ...

Erfreulich dieses Jahr ist, dass das Laufen in Skistiefeln und das Tragen der Ski problemlos funktioniert. So erreichten wir zügig Bus und Skigebiet und konnten zu Beginn die Aufgaben des Vortages vertiefen. Recht schnell standen die meisten Schülerinnen und Schülern auf zwei Skiern und nach dem Mittagessen, welches auf der Almhütte im großen Skigebiet eingenommen wurde, ging es erstmals weg vom Übungshang und auf eine „richtige“ Skipiste. Hier übten alle das Kurvenfahren und Bremsen in Kleingruppen. Hier war es von großem Vorteil, mit mehreren Skilehrern vor Ort zu sein. So konnte sich jede Schülerin und jeder Schüler der Gruppe zuordnen, die seinem Leistungsstand entsprach.

Zusammenfassend können wir sagen, dass alle Anfänger nach dem ersten richtigen Skitag eine blaue Piste bewältigt haben.
Die Fortgeschrittenen erkundeten heute das Skigebiet, übten den aktiven Stockeinsatz und einige von ihnen bewältigten heute ihre erste schwarze Piste.

Mit einem gemeinsamen Spieleabend klang der heutige Tag aus.

 

Tag 3 (12.03.2018)

Heute ging es für die meisten Schülerinnen und Schüler ins große Skigebiet. Dort teilten sie sich je nach Leistungsstand in 5 Gruppen.

Für die Anfängergruppen stand neben richtigen Liften die Bewältigung der ersten steileren Pisten an. Hier stellte man schnell fest, wer die Übungen des Vortages zum Bremsen und Kurvenfahren am besten verinnerlicht hatte. Wir hatten große Freude an sehr sehenswerten aber ungefährlichen Stürzen.

Die Fortgeschrittenen bewältigten bei schlechter Sicht die Fahrt vom höchsten Punkt des Skigebietes bis ins Tal.

Nach einer Stunde Schulaufgaben und einem sehr leckeren Abendessen fand ein großer Spielerabend statt. Drei Teams kämpften in unterschiedlichen Spielen um den Sieg. So musste bspw. ein gefrorenes T- Shirt schnellstmöglich angezogen oder mit den Füßen ein Wort geschrieben und erraten werden. Auch das Erkennen durch Ertasten der Waden der Lehrer sorgte für Erheiterung.

Um 22:30 Uhr fielen alle müde ins Bett.

 

Tag 4 (13.03.2018)

Der Tag begann zum ersten Mal in dieser Woche mit Sonnenschein. In Abhängigkeit der Leistungsstärke der Schülerinnen und Schüler wurden heute 5 homogene Gruppe gebildet. Bevor es auf die Piste ging, mussten alle noch die „Bärenjagd“ bewältigen. Durch Herrn Wenkes sichere Leitung wurde keiner aufgefressen.

Innerhalb der Gruppen wurde heute bspw. mit Hilfe von Terrabändern das parallele Kurvenfahren oder der aktive Stockeinsatz geübt. Alle wurden so fit gemacht, dass am Nachmittag zum ersten Mal in Kleingruppen auf individuell ausgesuchten Pisten frei gefahren werden durfte. Das hat allen viel Spaß gemacht und einen großen Leistungszuwachs ergeben.

Alle Lehrer waren sehr zufrieden und sind stolz auf ihre Skifahrer.

Nach Schule und Abendessen gab es eine Bildershow und Videoanalyse der bisher erbrachten Fahrleistungen.

 

Tag 5 (14.03.2018)

Zu Beginn des Tages fuhren alle Anfängergruppen die Talabfahrt und waren sehr erstaunt darüber, wie leicht  ihnen das doch inzwischen fiel. Im Anschluss daran nahmen sie sich die nächste rote Piste vor und absolvierten sie alle recht zügig und mit Bravour. Weil das plötzlich so einfach war und viel Spaß machte, fuhren wir sie diese gleich nochmal. Dabei wurden die Übungen zum parallelen Skifahren und dem aktiven Stockeinsatz absolviert.

Die Fortgeschrittenen vertieften die richtige Haltung auf dem Ski und das parallele Skifahren durch Übungen mit dem Terraband.

Weil unsere fünf Profis (Jos, Michael, Max, Cedric und Ben) die Skilehrer in den letzten Tagen recht tatkräftig und mit viel Engagement unterstützt haben – großen Dank dafür – durften sie heute Morgen als selbstständige Gruppe eigenverantwortlich fahren.

Nach dem Mittagessen konnten sich dann alle Kinder in Kleingruppen frei und auf ausgewählten Pisten bewegen. Alle kamen anschließend pünktlich, gesund und munter am vereinbarten Treffpunkt an.

Zusammenfassend war es heute nicht nur ein schöner und sonniger, sondern auch ein sehr harmonische Skitag mit vielen glücklichen Gesichtern.

Mit einem gemütlichen Bingoabend und nettem Beisammensein ist der heutige Tag ausgeklungen.

 

Tag 6 (15.03.2018)

Im Skigebiet angekommen, teilten sich alle Schülerinnen und Schüler ihren gewohnten Gruppen zu. Frau Pannen übernahm heute die Profis und gab ihnen den letzten Schliff in Sachen Skitechnik.

Herr Wenke fuhr mit seiner Gruppe nach einer Talfahrt direkt auf den höchsten Punkt des Skigebiets auf 2510 Metern Höhe. Von dort aus begann eine lange Fahrt über zum größten Teil rote aber auch schwarze Pisten. Alle meisterten diese Aufgabe perfekt und konnten gar nicht genug vom Fahren bekommen.

Nach dem Mittagessen trafen wir uns zu einem gemeinsamen Gruppenfoto, bevor alle wieder in Kleingruppen frei fahren durften. Trotz Nebel und starkem Schnellfall war die Stimmung gut und entspannt.

Der Abend stand unter dem Motto „Lehrer vs. Schüler“. Hier kämpften die Lehrer in verschiedensten Aufgaben gegen die Schüler um den Sieg.

Anschließend landeten alle im Bett, um für das morgige große Abschlussrennen fit zu sein.

 

Tag 7 (16.02.2018)

Heut begann der Tag mit dem großen Abschlussrennen. Alle Schülerinnen und Schüler mussten, so schnell sie konnten, einen Slalomparcour bewältigen. Da freitags allgemein ein Abreisetag ist, hatten wir die Pisten fast für uns allein. Das war großartig!

Nach der letzten Talfahrt gaben wir unsere Skier beim Skiverleih ab und fuhren in die Pension, wo schon die Schulaufgaben auf uns warteten.

Nach dem Abendessen fand die Siegerehrung des Abschlussrennens statt. Alle bekamen Medaillen und Urkunden sowie einen kleinen Preis.

Vor dem Zubettgehen gehen, mussten alle Sachen gepackt, der Müll entsorgt und der Wecker auf 5:30 gestellt werden. Morgen um 6:00 Uhr gibt es Frühstück und ab 7:00 Uhr müssen wir für den hoffentlich pünktlich ankommenden Bus bereitstehen.

Eine tolle Woche geht zu Ende.

Alle können Skifahren, alle sind unverletzt, alle sind glücklich und zufrieden. Das Skilehrerteam bedankt sich bei seinen Schülerinnen und Schülern für eine tolle Woche!